Interview: To The Rats And Wolves, MTC (Köln)

Interview: To The Rats And Wolves, MTC (Köln)

17. Mai 2015 0 Von Lena

 

Nico – Vocals

Dixi – Vocals

Dieses Interview war eins von der herrlichen, ungezwungenen wir quatschen und diskutieren ein bisschen-Interviews bei dem wir uns so gut unterhalten haben, dass fast 40minuten rec. Zeit entstanden sind, deswegen hier die etwas gekürzte Fassung:

Lest We Forget: Bei euren letzten Fotoshoots wart ihr alle sehr stark geschminkt. Wie lange hat es denn gedauert euch abzuschminken und habt ihr vor auch immer so auf zu treten?

Dixi: 1 ½ Stunden Duschen!!

Nico: Man kann es am besten in Etappen beschreiben. Du hast erst mal versucht dich in der Location an sich ab zu schminken, da hast du dann das grobe ab bekommen. Dann ist man nach Hause gefahren und hatte immer noch ein bisschen Kajal um die Augen. Beim Duschen zuhause sind dann die Arme und Beine sauber geworden. Aber an den Augen, da hatten wir echt einige Tage ‚was von.

Wir haben jetzt Schminke die ein bisschen Wasserlöslicher ist.

Lest We Forget: Seid ihr schon mit dem Gedanken aufgewacht es als Band wirklich geschafft zu haben?

[Beide]: Nein.

Lest We Forget: Und was müsste dafür passieren?

Nico: Ich brauche keinen roten Teppich, ich brauche keine MTV-Music Awards, ich brauch‘ auch ein Promi zu sein, ich möchte einfach nur meine Miete bezahlen und meinen Kühlschrank voll bekommen, mit dem Geld was die Band abwirft und dann bin ich glücklich.

Lest We Forget: Was wäre denn die erste größere Sache die du dir von dem Geld was ihr verdient kaufen wirst?

Nico: Ich würde glaube ich einen Großeinkauf bei Saturn machen und Filme kaufen.

Dixi: Ich würde mir glaube ich einen neuen Bildschirm kaufen.

Lest We Forget: Was haben eure Eltern oder Großeltern als erste zu euer Musikkarriere gesagt?

Nico: Mein Dad ist genau wie ich Sänger, er ist aber eher der 80’s Sleeze Metal Typ und kann mit diesem Geschrei nichts anfangen. Aber meine Eltern haben mir jetzt zu diesem Bandthema gesagt dass sie einfach unglaublich stolz sind.

Dixi: Also meine Mutter hat als erstes gesagt [memo]. Ich nehme meine Eltern auch nicht mit auf unsere Konzerte. Wenn ich dann auf der Bühne stehe und weiß, da vorne guckt meine Mutter zu, dann habe ich Hemmungen. Aber trotzdem war sie auf dem Freefall Festival dabei.

Nico: Kurz gesagt, bei jedem von uns steht eigentlich die ganze Familie und Freunde hinter uns. Du lebst deinen Traum- Leb‘ ihn weiter.

Lest We Forget: Vor zwei Wochen ist euer neues Album Neverland erschienen. Wie lange hab ihr gebraucht die Songs darauf zu schreiben?

Nico: Es war wirklich ein krasser Prozess. Wir haben, während wir dieses Album, immer wieder umstrukturiert. Das heißt, wir hatten am Anfang noch keine Ahnung wo es letztendlich hingeht. Wir wussten nicht, dass wir uns irgendwann schminken werden, wir wussten nicht, dass das Album Neverland heißen wird. Mit dem Album haben wir so eine Art Prozess durchgemacht. Wir hatten eigentlich schon ein komplettes Album aufgenommen, haben das dann aber zu 80% wieder über den Haufen geworfen und das ganze neu geschrieben. Das ganze hat ein knappes Jahr gedauert. Alle Songs zu schreiben und am ende auch auszuwählen welche Songs jetzt auf das Album kommen. Du solltest es durch hören können und es sollte stimmig sein. Das du nach dem letzten Lied aufhörst und dir denkst, genau da sollte es aufhören.

Lest We Forget: Habt ihr schon mal einen Song an einem einzigen Tag geschrieben?

[Beide]: Ja.

Lest We Forget: Und welcher war das?

Nico: Suburban Romance, unsere erste Single (damals noch: Transformers). Von der reinen Grundstruktur hatten wir das Ding in 2 oder 3 Stunden fertig.

Lest We Forget: Welche Songs würdet ihr am liebsten auf einer Karaokeparty singen?

Nico: Dieses neue Lied von Bruno Mars.. Uptown Funk. Oder Use Somebody von Kings Of Leon.

Dixi: N’Sync oder Backstreet Boys.

Lest We Forget: Wenn dein Leben verfilmt werden würde, welcher Schauspieler würde dich spielen?

Dixi: Jack Lee!

Nico: Robin Williams. Für mich einer der größten seiner Zeit. Wenn es ein Lebender wäre dann entweder Christopher Walken oder Sean Penn.

ANTWORTE FÜR DEN ANDEREN

-Unter der Dusche singe ich

Dixi: Britney Spears – Toxic.

Nico: Das kenne ich gar nicht.. Ich glaube er würde von Taylor Swift Trouble singen.

-Der coolste Ort der Welt

Dixi: Für ihn? Ich glaube Bali.

Nico: Ne. Also für dich.. Das ist schwer. Ich glaube das wäre ein Raum den er komplett so gestalten kann wie er will. So Inceptionmäßig.

Dixi: Ich glaube für dich Bali, weil du Ruhe, Gelassenheit und Zeit für sich braucht, und das ist Bali.

-Meine Lieblings Biermarke

[aus einer Ecke] Vodka!

Dixi: Das ist beim Nico ganz schwer.

Nico: Da kommst du nicht drauf. Es ist Tannenzäpfle. Oder Augustiner ist auch sehr geil.

-Das letze mal als ich betrunken war

Nico: Das letzte mal war auf der RAWR-Party in Bochum, DC hat da mit dem Gitarristen von Eskimo Callboy aufgelegt und er war schon voll bevor er aufgelegt hat.

Dixi: Letztes mal als Nico besoffen war.. das war letzte Woche in Lingen. Nico und ich haben betrunken genau die selbe lache.

-Das letzte mal in Köln

Nico: Essigfabrik mit Eskimo Callboy. Ich weiß dass es Köln war, ich weiß dass die Halle voll war aber alles was nach dem Auftritt war…

Dixi: Ich kann mich nur Erinnern an: Nico: Was geht ab Bochum?

Nico: Wir haben die erste Show in Bochum gespielt. Wir Proben immer mit ansagen, und da haben wir halt immer Bochum genommen. Ich stand also da, ziemlich nervös

Dixi: Und besoffen..

Nico: Und brülle: Bochum, was geht aaabbbb?

Dixi: Und das hat er am selben Abend dann noch mal gemacht.

-Mein erstes Instrument

Nico: Sein erstes Instrument war Keyboard.

Dixi: Und deins Gitarre.. [überlegt] Nein! Schlagzeug.

-Die erste Band die ich live gesehen habe

Nico: Komm schon, du weißt das!

Dixi: Papa Roach.

Nico: Baaaammmm, ja man! Bei dir Slipknot.

Dixi: Ne, meine war As I Lay Dying.

[nach diversen Diskussionen über Bands die man gesehen haben sollte MUSS ich diesen, wohl etwas zusammenhangslosen Teil, noch unbedingt reinpacken]

Dixi: Wir haben herausgefunden dass wenn wir auf der Bühne flüstern, das Publikum davon nichts hört. Wir haben In-Ears drinnen und erzählen uns gegenseitig Witze.

Nico: Dann hörst du manchmal nur: Ey Nico, Niiicooo. Dann gucke ich dahin, und er zeigt mir mit seiner Hand wie voll er ist. Dann steht man auf der Bühne, schmeißt sich weg und die Leute wissen gar nicht warum.

Wir machen uns keine riesigen Gedanken darüber was wir auf der Bühne sagen oder machen müssen, wir gehen auf die Bühne und haben Spaß. Das ist für mich das wichtigste überhaupt. Ich habe so viele Bands live gesehen die musikalisch gefallen haben aber rein vom Auftreten her null. Keine Emotionen, kein Lachen, keinen Spaß. Man spielt das Set runter aber hat sonst nichts was man den Leuten bietet.