Interview: Me In A Million , Tube (Düsseldorf)

Interview: Me In A Million , Tube (Düsseldorf)

2. Juni 2014 0 Von Lena

Die eine Band unter den Millionen – zugegeben, nicht die einzige, aber mit ihrem Debut Album „Still in the Balance“ haben sie sich zumindest einen Namen in der Welt des Post-Hardcore gemacht. Wieso und vor allem mit wem sie dieses Album aufgenommen haben wir für euch im Tube (Düsseldorf) in Erfahrung gebracht.

 

Jules – Vocals

Max – Schlagzeug

Luke – Vocals

 

Lest We Forget: Wie stellt ihr euch euer perfektes Konzert vor?

Jules: Das ist eigentlich ziemlich egal. Ich denke, man kann überall Spaß haben, außer alleine Zuhause im Keller. Aber ich denke solange Leute da sind,  auch wenn das nur 2-3 oder 200-300 Leute sind. Dass es Spaß macht ist die Hauptsache denke ich.

Luke: Ja, wir freuen uns einfach überall zu spielen wo man uns spielen lassen möchte und jeden kennen zu lernen der Bock hat auf unsere Konzerte zu kommen.

 

Lest We Forget: Wie würdet ihr euch selbst als Band beschreiben?

Jules: Ich würde sagen so ne Metal Kapelle. Aber mit ein bisschen Backstreet Boys Einfluss.

Luke: Und wir sind die netteste Band die ihr kennt, weil wir zu jedem sehr nett sind..

Jules: Wir lieben Leute und deswegen hoffen wir, dass die Leute uns irgendwann auch lieben.

 

Lest We Forget: Wer sind eure Musikalischen Vorbilder?

Jules: Frag ihn!

Luke: Ne, darüber kann ich öffentlich nicht reden, sonst werde ich aus der Band geworfen.

Jules: Er schämt sich! Hi, ich bin der Luke jetzt: Meine Musikalischen Vorbilder sind Justin Bieber… wie heißen die nochmal.. Münchner Freiheit

Luke: One Direction natürlich. Auf jeden Fall [lacht]

Jules: ne quatsch, wir stehen eigentlich auf ne ganze Menge Musik.. das heißt er

hört gerne Kollegah

Max: Rap!

Jules: Ich höre gerne John Mayer.

Luke: Ich mag halt wirklich gerne One Direction. Viel Pop Musik eben.

Jules: Und HSF und VITJA!

 

 

Lest We Forget: Was macht gerade eure Musik so besonders?

Luke: Zunächst unterscheidet uns vielleicht mal dass wir extra in die USA geflogen sind als Deutsche Band um das erste Album aufzunehmen weil wir uns einfach gesagt haben, wenn wir das richtig angehen, dann fangen wir direkt dick an und suchen uns den Produzenten der den besten Sound für die Art von Musik hat und wagen’s einfach mal, fliegen über den großen Teich um mit ihm zu Arbeiten. Ich muss sagen bisher hat es sich auf jeden Fall gelohnt wir haben es noch nicht bereut und mit dem Endergebnis kann man sehr zufrieden sein.

Jules: Und auch so die Musikrichtung, klar dieses Post-Hardcore Ding. es gibt tausende und abertausende Bands, für Leute die es nicht hören klingt alles gleich, die Leute die die Mucke mögen, die hören dann raus; den Sänger finde ich cool oder der ist irgendwie anders; oder krass, die spielen coole Schlagzeug Beats.. Im Endeffekt versuchen wir unseren eigenen Mix rein zupacken dass uns jeder erkennt unter tausenden.. daher auch der Name ME IN A MILLION, man selbst ist immer Teil von einer riesen Masse und trotzdem ist jeder ein Individuum.

 

Lest We Forget: Ihr habt in eurem Album viel mit anderen Künstlern zusammen gearbeitet. Wieso habt ihr das gemacht?

Max: Zum größten Teil.. jetzt sag ich auch mal was!.. Zum größten Teil sind es Künstler die wir selbst gern mögen, die wir schon in anderen Bands oder Projekten gehört haben und die wir halt gut finden, wie zum Beispiel Tyler Carter von ehemals WOE, IS ME jetzt ist er bei ISSUES, super geiler Sänger. Jeffrey Wellfare von Capture The Crown war zufällig gerade im Studio, hat dann halt auch mal noch mit gemacht.

Jules: Und der Typ von Palisades, Lou, alle Leute die das Lesen, checkt Palisades aus, eine der unterbewertetsten Bands die es gibt, die sind so übelst Geil!

Luke: Die waren beim gleichen Produzenten wie wir und das Album ist super gut!

Jules: Ja, das ist es eigentlich.. alles Musiker die wir gerne hören und das ist halt cool mit denen mal ein bisschen Musik zu machen

 

Lest We Forget: Was war euer erster Eindruck von den anderen Bandmitgliedern?

Luke: Oh je, viel Arbeit! Ne, also wir haben uns Anfang 2013 gegründet, kannten uns schon länger vorher, weil wir in verschiedenen Projekten tätig waren und einfach gesagt haben, wir wagen es jetzt richtig, packen die Leute zusammen die es wirklich wollen, fliegen in die USA, nehmen ein Album auf und setzten einfach alles auf eine Karte. Die die dabei sind machen mit und die anderen haben dann einfach das Handtuch geworfen und so ist das entstanden.

Jules: Es erfordert einfach eine Menge Opfer, man muss halt auf viel verzichten. Im Endeffekt können wir jetzt das machen was wir wollen, wir haben eine Band, wir sind alle Freunde, wir haben uns lieb, wir haben Spaß, wir sind zusammen auf Tour. Das ist das geilste was es gibt, wenn wir es irgendwann mal schaffen ein bisschen davon zu leben ist das natürlich noch cooler!

Luke: Wir waren 4 Wochen zusammen im Studio ohne uns gegenseitig umzubringen.

Max: Das ist schon mal ein Fortschritt.

 

Lest We Forget: In welchem Film würdet ihr gerne Leben?

Max: Also das ist eigentlich echt schwierig zu beantworten, ich schwank gerade so ein bisschen zwischen Star Wars und Harry Potter aber ich glaube sogar lieber Harry Potter, weil als kleiner Junge habe ich tatsächlich Tage und Jahre lang gewartet den scheiß Brief zu bekommen und er kam nie. Ich warte heute noch drauf! Ich fände es schon ziemlich geil im Harry Potter Universum zu leben. Zaubern ist geil!

Jules: Ich will auch in einem Film mitspielen! Und zwar bei The Wolf of Wall Street. Da hätte ich gerne mitgespielt. Das ist echt ein geiler Film, die haben ein geiles Leben, genießen ihre Zeit, das wäre cool!

Luke: In jedem Batman Film den es gibt. Ich wäre gerne Batman

Jules: Das wird aber nie passieren.

Luke: Verdammt..

 

Lest We Forget: Welches Instrument wäre eure Waffe bei einer Zombieapokalypse?

Luke: Eine Gitarre in Axt Form!

Max: genau das wollte ich auch sagen!

Jules: Ich würde mein Mikrofon nehmen, ich hab da so schönes Camouflage Tape drum rum, das sieht man halt nicht und wenn man eine getarnte Waffe benutzt ist das halt immer besser und dann könntest du zum Beispiel dem Zombie mit dem Mikrokabel den Kopf abmachen.

Max: Gene Simmons von KISS hat ein Bass als Axt, das wäre auch so meins.

Luke: Ist leider schon vergeben.

Max: Oder eine Triangel damit kann ich Schläge geben und die Augen ausstechen.

 

 

Vervollständige

 

 

Mein Kindheitsheld

 

Luke: Ist Batman.

Jules: Ist Arnold Schwarzenegger, weil ich den cool finde. Der hat Muskeln und er schlägt alle

Max: Das ist wieder gemein, Luke fängt an mit Batman. Ich habe früher die 60er Jahre Batman folgen mit meiner Schwester zusammen geguckt, das war voll geil, aber da Luke schon Batman gesagt hat sage ich.. das ist so schwierig.. ja.. Batman. Jeder mag Batman!

Jules: Son Goku wäre ich gerne.

 

Mein erstes Konzert

 

Max: Bei mir war es Krimabo. Es war ziemlich seltsam, es war ne sehr schlechte Punk-Rock band die ganz schlechte Texte hatte und gerell sehr komisch war.

Luke: Mein erstes Konzert habe ich mit 7 Jahren zu Hause im Wohnzimmer gegeben und die Zuschauer waren meine Eltern und meine Großeltern. Aber ich habe nicht live gesungen, das war nur so ne Mini-Playback Show. Aber da ging’s los ungefähr.

Jules: Bei mir war das genau so, mein erstes Konzert hatte ich bei MTV, ich glaub da war ich 3 hat mir meine Mutter erzählt, Michael Jackson lief im Fernsehen und ich hab halt mitgesungen. Das muss eigentlich ganz amüsant gewesen sein, zumindest für alle außer mir.

 

 

Unsere Fans

 

Luke: Lieben wir über alles, weil sie die besten sind. Punkt.

Jules: Unsere Fans sind die geilsten Menschen die es gibt, weil sie uns mögen, obwohl sie uns nicht kennen, hören unsere Musik und das macht sie einfach liebenswert.

 

 

Diese Tour

 

Jules: ..macht Spaß, diese Tour ist geil, weil HSF und VITJA dabei sind unsere Label-familie, langjährige Freunde, besonders HSF.

Lest We Forget: Wie lange kennt ihr euch denn schon untereinander?

Jules: Also die HSF Leute die kennen wir schon 8 Jahre oder mehr, die wohnen bei uns in der Nähe, die haben uns hier in das Genre rein gebracht. Wir hatten gestern schon ein Interview für REDFIELD und da hab ich gesagt, die sind unsere Patenonkel die sind halt alle auch schon ein bisschen älter und so aber alle voll süß. Ich bin auch alt, also..

 

 

Mein bester Freund

 

Jules: Ist meine Band. Und mein Bruder. Mein Vater mein Bruder und meine Band. Das sind meine besten Freunde.

Max: Mein bester Freund mag meine Musik nicht.

Lest We Forget: Aber kommt trotzdem damit klar?

Max: Er kommt natürlich Vollkommen damit klar. Er steht auch Vollkommen hinter mir, nur wenn wir irgendwo in der Nähe sind muss ich ihn Prügel damit er auch kommt.

Luke: Mein bester Freund ist eigentlich meine Freundin, die ich über alles liebe.

Jules: Streich das raus, wir sind Rockstars, wir sind alle Single!

 

Ein guter Remix/ein gutes Cover

 

Max: Fame > Demise von WOE, IS ME ! Der Remix ist geil!

Jules: HSF Collisions Remixed, eigentlich das ganze Ding.

 

 

Lest We Forget: So, das wars, noch „Letzte Worte“ ?

Jules: Danke, dass ihr uns Interviewt habt. Es hat Spaß gemacht.

Luke: Ihr könnt unsere Facebook-seite dazu schreiben: facebook.com/meinamillion. Alle vorbeischauen, Hallo sagen, uns adden, auf die Show kommen..