Interview: Girugamesh, Zeche Carl (Essen)

Interview: Girugamesh, Zeche Carl (Essen)

18. Juni 2016 0 Von Lena

Interview vom 14.05.2016

Lest We Forget: Könnt ihr euch zu Beginn einmal den Fans vorstellen?

Satoshi: Ich bin Satoshi, der Sänger und ich liebe Fleisch.

Nii: Ich bin Nii, der Gitarrist. Ich bin immer heiter und heute gebe ich auch nochmal Gas.

ShuU: Ich bin ShuU, der Bassist und ich liebe Frauen.

Ryo: Ich bin Ryo, der Schlagzeuger in der Band und ich liebe auch Frauen.

Lest We Forget: Dies ist eure letzte Tour nach 12 Jahren Bandgeschichte. Wie lief es bis jetzt auf dieser Tour?

Girugamesh: Es ist ziemlich aufregend. Wir sind in dem besten Zustand und wir freuen uns sehr auf diese Tour!

Lest We Forget: Ist die Stimmung im Publikum etwas anders als sonst?

Girugamesh: Während der Show geht es natürlich richtig ab, so wie immer. Allerdings fühlt man, dass das Publikum zum Ende der Show hin trauriger wird.

Lest We Forget: Ihr hattet im Jahr 2012 schon einmal eine kurze Pause und habt euch dann aber wieder zusammengefunden. Woran habt ihr gemerkt, dass ihr wieder Musik mit der Band machen wollt?

Girugamesh: Der Grund der damaligen Pause war, dass wir uns nicht mehr so sicher waren, in welche musikalische Richtung wir gehen sollten. Gleichzeitig hat das Management gesagt, dass wir mehr Songs in Hit-/Chart-Richtung schreiben sollen. Ryo hatte daraufhin eine Schreibblockade und wusste nicht, was er machen sollte. Er hatte solche Songs noch nie geschrieben und ihm fiel auch nichts passendes dazu ein. Wir haben uns dann als Band zusammen Gedanken gemacht und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es am wichtigsten ist, die Musik zu machen, die wir wollen. Mit dieser Entscheidung kam neue Energie und wir haben wieder neue Songs geschrieben.

Lest We Forget: Werdet ihr in Zukunft wieder Songs schreiben oder sogar ein Comeback haben?

Girugamesh: Das wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Lest We Forget: Was haben eure Freunde und Familien zu der Bandauflösung gesagt?

Girugamesh: Sie waren sehr traurig. Viele musikalische Kollegen und andere Bands wollten eigentlich noch mit uns zusammen auftreten und Musik machen.

Lest We Forget: Habt ihr schon Pläne für die Zukunft? Was werdet ihr nach der Band machen ?

Ryo: Ich mache auf jeden Fall weiterhin Musik.

Nii: Ich habe noch keine genauen Pläne. Aber ich werde noch einige Dinge, die Girugamesh betreffen, managen.

ShuU: Ich manage auch noch Dinge bis zum Ende von Girugamesh, genau wie Nii. Danach versuche ich weiterhin Musik zu spielen. In welche Richtung es gehen wird, weiß ich aber noch nicht.

Satoshi: Ich habe auch noch keine genauen Pläne. Wenn ich wieder Bock habe, fange ich vielleicht wieder was neues an.

Lest We Forget: Werdet ihr euch in Zukunft außerhalb der Band noch sehen?

Girugamesh: Ja natürlich. Wir sind Freunde und wohnen auch relativ nah aneinander. Wenn es mit der Zeit passt, gehen wir zusammen was trinken.

Lest We Forget: Was vermisst ihr auf Tour am meisten?

Satoshi: Reis!

ShuU: Ich vermisse das Internet auf meinem Iphone.

Ryo: Ich vermisse Ramen [Nudeln].

Lest We Forget: Gibt es schlechte Angewohnheiten von den Bandmitgliedern, die ihr vielleicht nicht vermissen werdet?

Ryo: Nii und ich teilen uns auf Tour immer ein Zimmer. Allerdings nutzen wir unsere freie Zeit auf unterschiedliche Art und Weise. Nii geht zum Beispiel viel eher schlafen als ich. Dann weiß ich nie ob ich noch Musik hören kann oder ob ihn das stört. Das führt dann manchmal zu etwas Stress.

ShuU: Ich habe weniger solche Probleme, da ich mich immer gut an die anderen anpassen kann.

Satoshi: Ich habe da auch keine Probleme mit. Allerdings ist das Schnarchen von Masa Eto sehr laut.

Lest We Forget: Ihr habt schon in vielen verschiedenen Ländern gespielt. Gibt es einen Unterschied zwischen dem japanischen und dem deutschen Publikum?

Girugamesh: Europäische Fans gehen viel aggressiver zu der Musik ab, als japanische Fans.

Lest We Forget: Gibt es auch Songs die hier richtig gut ankommen, in Japan aber nicht so den Anklang finden?

Girugamesh: Die deutschen Fans lieben Balladen und singen sogar laut dazu mit. In Japan passiert dagegen kaum etwas.

Lest We Forget: Was war das Schönste, was ein Fan jemals für euch gemacht hat?

Nii: Während der Show hat ein weiblicher Fan ein Pantie/Tanga auf die Bühne geworfen. Das habe ich gesehen und ich war dann sehr aufgeregt. Das war das erste Mal. Behalten habe ich es aber nicht.

ShuU: Ich finde es immer richtig geil zu sehen, wenn Fans in Deutschland die japanische oder deutsche Flagge mit vielen Botschaften hoch halten.

Satoshi: Für mich ist es immer das Beste an einem Konzert, wenn die Fans in Deutschland bei den japanischen Texten mitsingen können.

Ryo: Ich habe auch das selbe Erlebnis wie Nii gemacht, dass ein weiblicher Fan ein Höschen auf die Bühne geworfen hat. Das war für mich das Größte.

Beantworte die Frage für deinen Sitznachbar

Was sind die lustigsten Erlebnisse, die euch auf Tour passiert sind?

Ryo über Nii: Nii spricht kaum Englisch. Immer, wenn im Hotel die Servicekraft klopft, kriegt er Panik und weiß nicht was er machen soll.

Nii über ShuU: ShuU hat einmal beim Bass spielen auf einem Konzert den Bass so aggressiv angeschlagen, dass er sich daran verletzt und geblutet hat. Danach musste er sogar ins Krankenhaus. Zum Glück war das keine Tour, sondern nur ein einzelnes Konzert.

ShuU über Satoshi: Satoshi ist wie eine Katze. Er ist ein Egozentriker, aber auch sehr süß. Wenn er jemanden vermisst, geht er zu ihm und schmust ihn wie eine Katze an.

Satoshi über Ryo: Wir beide sind Brüder. Obwohl ich der ältere von uns bin, kümmert Ryo sich immer um mich und muss meine Sachen regeln. Das finde ich immer sehr lustig.

Wollt ihr euren Fans noch etwas zum Abschluss sagen?

Girugamesh: Wir möchten uns für eure Unterstützung in den letzten 12 Jahren danken!

Wir bedanken uns bei Girugamesh für das offene und lustige Interview und bei Masa Eto für die kompetente Übersetzung von Japanisch auf Deutsch.