Interview: A Caustic Fate, Sziget Festival 2015 (Budapest)

Interview: A Caustic Fate, Sziget Festival 2015 (Budapest)

26. August 2015 0 Von Lena

Manuel – Bass

Christian -Drums

Philipp – Gitarre

Sascha – Vocals

Lest We Forget: Auf euer Facebook Seite versprecht ihr den Fans eine explosive Live-Show. Ist dabei irgendwann schon mal etwas kaputt gegangen oder habt ihr euch dabei verletzt?

Sascha: Ich glaube es liegt eher daran, dass unser Sänger ziemlich energiegeladen auf der Bühne ist und viel herumläuft. Er interagiert dabei auch gerne mit dem Publikum.

Lest We Forget: Passiert es dabei nicht manchmal dass man Stolpert oder von der Bühne fällt?

Sascha: Früher haben wir oft noch mit Kabeln an den Mikros gespielt, und dabei war eine leidenschaft von mit die stecker rauszuziehen. Natürlich nicht absichtlich, ich habe das in dem moment einfach nicht gemerkt. Das war schon oft sehr lustig.

Lest We Forget: Ihr habt keine eigene website, sondern „nur“ eure Facebook Seite um euch vorzustellen. Wie wichtig denkt ihr sind solche sozialen Netzwerke für euch als Band?

Sascha: Ich glaube sehr wichtig weil die meisten Bands Facebook/Instagram/Twitter oft mehr als die eigenen Homepages nutzen.

Philipp: Man kann aucmit wenig Aufwand eine große Reichweite. In letzter zeit benutzen wir auch häufiger Instagram.

Lest We Forget: Ihr habt, agesehen von einem Lyrics- und einem Live Video keine Musikvideos mehr veröffentlicht. Habt ihr keine Zeit mehr dazu oder woran liegt das?

Sascha: Wir waren letztes Jahr im Studio und haben erstmal auf die neuen Songs gewartet. Ende August oder anfang September wollen wir dann wieder ein neues Musikvideo ins Netz stellen.

Lest We Forget: Und wisst ihr schon welcher Song es werden soll?

Philipp: Wir haben ihn heute zum ersten mal gespielt. Er heißt Six Feet Under. Von der Musik her ist es eine andere Richtung. Wir wollen damit auch zeigen dass wir nicht nur die gerade Metalcore schiene fahren.

Lest We Forget: Was gehört für euch auf jeden Fall zu einem perfekten Gig?

Philipp: Das Publikum muss dabei sein. Egal wie viele Leute da sind, wenn die Leute bei den Songs mitmachen ist das immer eine große Motivation und macht auch mehr Spaß für uns. Ich denke aber auch dass der Sound sehr wichtig ist.

Sascha: Für uns ist das immer nicht so einfach weil der Sound auf der Bühne ganz anders ist.

Philipp: Was mir bei einem Auftritt noch wichtig ist, dass es nicht zuviel stress im vorhinein gibt. Manchmal muss man auf den Soundcheck ziemlich lange warten.

Lest We Forget: In welcher Sitmmung/Stuation könnt ihr am besten Songs schreiben?

Philipp: Ich schreib meine texte eher in depressiven Phasen. Wenn man die Zeit evrarbeitet in der nicht alles nach Plan läuft. Darum geht es dann auch meistens in den Songs

Sascha: Ich schreib am liebsten auf der Couch mit dem laptop und dictionary auf dem schoß.

Lest We Forget: Wen woll ihr beim Sziget Festiva 2015 unbedingt live sehen?

Sascha: Florence and the Machine auf jeden Fall.

Manuel: Gentleman sicher auch.

Philipp: Ich würde gerne Future Islands sehen aber die spielen leider zeitgleich mit Florence and The Machine. Und Enter Shikari natürlich.

Lest We Forget: Was war das erste was ihr euch von dem Geld das ihr mit dieser Band verdient habt gekauft habt?

Sascha: Welches Geld? [lacht]

Manuel: Merch.

Philipp: Ja stimmt, merchandise. Wir nehmen das alles dann immer in die Bandkasse und investieren das wieder in Fanartikel oder CD recording.

Sascha: Man steckt privat sowieso mehr rein als man am ende raus bekommt.

Philipp: Aber darum geht’s uns auch nicht. Uns geht’s darum Spaß am spielen zu haben; Diese Leidenschaft.

Lest We Forget: Wenn ihr euch einen eigenen Tourplan erstellen könntet, in welchen Städten/Clubs/Hallen würdet ihr dann spielen?

Sascha: In München im Backstage!

Ich würde gerneim A38 auf dem Schiff. Die A38 Stage ist ja schon ein riesen Club, und das ist auf einem Schiff. Ich glaube Architects haben da schonmal gespielt.

Michael: Ich würde mal gerne im Zenith in München spielen.

Sascha: Oder in London, in der O2 Arena.

WAS WÜRDE DER ANDERE SAGEN (Michael – Christian / Philipp – Sascha)

Mein Kindheitsheld war..

Michael: Ich sage mal für Christian, allein wegen der Frisur, McGyver.

Christian: McGyver hab ich früher immer geschaut! Das ist gut.

Philipp: Bei dir vielleicht Tommy Lee oder ein Bayern Spieler.

Sascha: Von Philipp vielleicht ein Gangster Rapper. Und vom Manuel ein Vikinger. Wickie oder Faxe.

Die erste Band die ich live gesehen habe..

Sascha: Für Manuel vielleicht Metallica?

Manuel: Nee, aber ich weiß es selbst bei mir nicht so genau.

Sascha: Also mein erstes Konzert war bei uns zuhause in Wiesen, da war die air4, das ist eher ein Spaßband. Und danach mit 13 Jahren die Toten Hosen, auch in wiesen.

Der schönste Tag mit dieser Band

Sascha: Ich glaube ich weiß es für alle. Vor ein paar Wochen, am 17. Juli haben wir in Wiesen auf einem Festival gespielt. Da gehen wir selbst seid 10 Jahren hin und haben immer davon geträumt selbst auf dieser Bühne zu spielen und dieses Jahr war es endlich so weit. Wenn man in der eigenen Ortschaft spielt sind halt alle Freunde und Verwandten da.

Manuel: Und alle haben von Anfang an super mitgemacht.

Sascha: Bei Rock in Vienna hatten wir auch einen super auftrifft, da hat Ice-T, der Sänger von Body Count sich unsere Show angeguckt und fand unsere Show cool. Das war natürlich sehr super.

Wenn ich morgens aufstehe..

Michael: Geh ich auf’s Klo

Christian: Das wollte ich auch gerade für dich sagen. Oder, trinkst sicher erst einen Kaffee

Philipp: Schaue ich auf’s Handy

Sascha: Ich glaube der Philipp schaut in den spiegel und denkt boah bin ich cool man!

Unter der dusche singe ich

Philipp: Robbie Williams.

Sascha: A Day To Remember.

Christian: Suicide Silence.

Michael: Ja, ich singe Suicide Silence und schlage die Fliesen aus! [lacht]